Die optimale Temperatur für Badezimmer

Veröffentlicht: | Aktualisiert:
Lesedauer: ca. 4 Minuten
Modernes Badezimmer | Bild: © hemul75 (Dmitrii Berg)/Depositphotos.com

Die optimale Raumtemperatur spielt im Badezimmer eine besonders wichtige Rolle. Denn eine zu niedrige Temperatur führt dazu, dass es uns nach dem Duschen oder Baden zu kalt wird und wir uns daher unbehaglich fühlen. Eine zu hohe Temperatur im Badezimmer hingegen kann zu einem saunaähnlichen Klima führen, was wir in der Regel ebenfalls als unangenehm empfinden. Was ist also die optimale Temperatur für Badezimmer und wie stellen Sie sicher, dass diese erreicht und gehalten wird? Mit den nachfolgenden Informationen sollten Sie in der Lage sein, im Bad für eine dauerhaft angenehme und behagliche Atmosphäre zu sorgen.

Die Raumtemperatur im Badezimmer im Vergleich mit anderen Wohnbereichen

Aufgrund der Tatsache, dass wir uns im Badezimmer und bei der Körperpflege oftmals ohne Kleidung bewegen, ist es selbstverständlich, dass die Raumtemperatur dort stets höher sein sollte als in den übrigen Zimmern. Zwei bis drei Grad Celsius mehr machen hier bereits einen großen Unterschied. Achten Sie dennoch darauf, auch das Badezimmer nicht zu überheizen. Denn dadurch verschwenden Sie nicht nur Energie und erhöhen Ihre Heizkosten. Weiterhin können zu hohe Temperaturen im Bad dazu führen, dass Sie nach einem Bad oder der täglichen Dusche zu schwitzen beginnen. Dies liegt nicht alleine an der Temperatur, sondern auch an der Luftfeuchtigkeit. Sie ist im Bad stets höher als im Rest der Wohnung, was bei höheren Temperatur zu einem tropenähnlichen, schwülen Mikroklima im Badezimmer führt.

Wie hoch ist die optimale Temperatur für Badezimmer?

Experten raten im Badezimmer zu einer Raumtemperatur von 23 bis 24 Grad Celsius. Dieser Temperaturbereich wird vom Großteil der Menschen nach dem Bad oder einer Dusche als angenehm und behaglich empfunden. Das bedeutet, dass Sie bei dieser Temperatur weder frösteln noch schwitzen, sondern sich schlicht wohl fühlen. Selbstverständlich kann das subjektive Empfinden im Einzelfall dennoch abweichen, sodass die Temperatur im Badezimmer mitunter ein oder zwei Grad höher oder niedriger eingestellt werden kann.

Welche Vorteile bietet die Einhaltung der optimalen Raumtemperatur im Badezimmer?

Wie in allen anderen Räumen bringt die die Einhaltung der optimalen Temperatur im Badezimmer diverse Vorteile mit sich. Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang die Einsparung von Energie. Bereits eine um ein Grad niedrigere Raumtemperatur kann unter Umständen mehrere Hundert Euro Heizkosten pro Jahr einsparen. Dabei schonen Sie nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch wichtige Ressourcen und damit die Umwelt.

Zugleich ist aber darauf zu achten, dass die Raumtemperatur im Badezimmer in keinem Fall dauerhaft zu niedrig sein darf. Da die Luftfeuchtigkeit im Bad tendenziell höher ist als in anderen Räumen, steigt bei zu niedriger Temperatur die Gefahr von Schimmelbildung. Dies rührt daher, dass die Feuchtigkeit aus der Luft an den kühlen Wandflächen kondensiert. Die Wahrscheinlichkeit hierfür steigt mit sinkender Raumtemperatur. Dies liegt daran, dass kalte Luft weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann als warme.

Frau unter der Dusche
Frau unter der Dusche | Bild: © beerkoff1 (Малов Андрей)/Depositphotos.com

Eben aus diesem Grund ist es von Vorteil, die optimale Raumtemperatur im Badezimmer möglichst konstant zu halten. Eine Nachtabsenkung der Temperatur im Bad auf weit unter 20 Grad Celsius ist, im Gegensatz zu anderen Räumen, daher nicht zu empfehlen. Denn hierbei steigt wiederum die Gefahr, dass die im Bad vorhandene, höhere Luftfeuchtigkeit kondensiert und es zur Schimmelbildung kommt. Diese kann zu schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen und ist daher unbedingt zu vermeiden.

Die optimale Raumtemperatur im Badezimmer und die thermische Behaglichkeit

Um die für Sie optimale Temperatur im Badezimmer zu finden, lohnt es sich, diese im Zusammenhang mit der sogenannten thermischen Behaglichkeit zu betrachten. Sie beschreibt das Zusammenspiel mehrerer Faktoren, die sich auf das Wärmewohlbefinden von uns Menschen auswirken. Wir empfinden die Raumtemperatur nämlich stets in Abhängigkeit davon, ob wir aktiv sind, wie wir gekleidet sind und welche Temperatur die Umschließungsflächen sowie die Einrichtung haben. Außerdem trägt die relative Feuchte im Raum zur thermischen Behaglichkeit bei. Generell fühlen wir uns auch bei niedrigeren Temperaturen wohler, wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist. Da wir im Badezimmer jedoch weder besonders aktiv sind, noch dick angezogen, bildet dieser Raum auch in dieser Hinsicht eine Ausnahme.

Wie Sie die optimale Raumtemperatur im Badezimmer gewährleisten

Im besten Fall lässt sich die Raumtemperatur im Bad ohne großes Zutun oder ständiges Nachregeln konstant halten. Oftmals wird dies aber bereits durch Thermostatventile verhindert, die entweder nicht mehr korrekt funktionieren oder sich nicht präzise einstellen lassen. Es lohnt sich also, wenn Sie in moderne Thermostatventile* investieren, mit denen die genaue Steuerung der Raumtemperatur nicht nur im Badezimmer, sondern auch in allen anderen Räumen möglich wird. Der Fachhandel hält hierfür unter anderem elektronisch gesteuerte Modelle bereit. Diese erlauben nicht nur eine gradgenaue Einstellung der gewünschten Raumtemperatur, sondern mitunter sogar der Absenktemperatur. Dadurch bieten sie höchsten Komfort bei der Regelung der Temperatur im Badezimmer.

In schlecht isolierten Gebäuden müssen Sie außerdem beachten, dass diese im Normfall schneller auskühlen. Um die optimale Temperatur im Badezimmer zu erreichen und zu halten, kann es daher notwendig sein, von vornherein eine höhere Temperatur einzustellen bzw. mehr zu heizen. Weiterhin hilft es, undichte Fenster und Türen im Bad abzudichten, um eine konstant angenehme Temperatur zu gewährleisten. Um während des Lüftens die Raumtemperatur nicht zu stark abzusenken, sollten Sie zwar kurz, aber intensiv lüften. Das Stichwort heißt in diesem Fall Stoßlüften, also das kurzzeitige komplette Öffnen eines oder mehrerer Fenster. Denn bei dauerhaft gekippten Fenstern schafft es selbst das beste Thermostatventil nicht, die optimale Temperatur im Bad aufrecht zu erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Mit * markierte Felder sind Pfichtfelder