Klimaanlage ohne Abluftschlauch

Veröffentlicht: | Aktualisiert:
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Eine Klimaanlage ist eine tolle Investition, durch die man sein Haus oder seine Wohnung nicht nur im Sommer angenehm kühl halten kann. Viele Menschen scheuen jedoch den Einbau einer Klimaanlage, die über einen Abluftschlauch verfügt, da sich dieser als recht sperrig und hinderlich erweist. Doch
gibt es eigentlich auch Klimaanlagen ohne Abluftschlauch? Der folgende Ratgeber-Artikel liefert
Ihnen die Antwort auf diese Frage und hält darüber hinaus auch viele wertvolle Informationen zum
Thema „Klimaanlage ohne Abluftschlauch“ bereit, die Sie beim Kauf eines Geräts unterstützen.

Klimaanlage ohne Abluftschlauch – gibt es das?

Bei Ihrer Suche nach einer geeigneten Klimaanlage für Ihre heimischen vier Wände sind Sie im Internet vielleicht schon auf die ein oder andere Homepage eines Händlers gestoßen, der Klimaanlagen ohne Abluftschlauch anbietet. Dies ist insofern verwirrend, da es im Grunde genommen gar keine Klimaanlage ohne Abluftschlauch gibt. Der Abluftschlauch einer Klimaanlage dient dazu, die warme Luft, die vom Gerät aufgenommen wird, nach außen abzuleiten. Ist ein solcher Schlauch nicht vorhanden, handelt es sich auch NICHT um eine echte Klimaanlage. Zwar gibt es durchaus Geräte, die ohne einen Abluftschlauch arbeiten – diese hören dann jedoch auf alternative Bezeichnungen wie Kühlgerät, Klimagerät, Luftkühler oder Aircooler. Bietet ein Hersteller hingegen eine „Klimaanlage“ ohne Abluftschlauch an, so handelt es sich hierbei um eine unzutreffende Produktbezeichnung.

Behalten Sie bei Ihrer Suche nach einem Klimagerät also im Hinterkopf: Klimaanlagen ohne Abluftschlauch gibt es nicht.

Warum warme Luft bei einer Klimaanlage abgeleitet werden muss

Bevor wir einen Blick auf alternative Klimageräte ohne Abluftschlauch werfen, sollten Sie zuerst verstehen, warum eine echte Klimaanlage niemals ohne einen dazugehörigen Abluftschlauch arbeiten kann – dies hilft Ihnen dabei, den Arbeitsprozess einer Klimaanlage sowie den alternativen Klimageräten besser nachvollziehen zu können.

Eine Klimaanlage saugt die warme Raumluft zuerst an und leitet diese mithilfe eines Ventilators in das Gerät weiter. Die eingezogene Luft wird nun an einen Verdampfer weitergeleitet. Dessen darin aufbewahrtes Kühlmittel verdampft und wird somit in einen gasförmigen Zustand verändert. Die angesaugte warme Luft nimmt das Kühlmittel nun auf, während die hierdurch entstehende kühle Luft zurück in den Raum geleitet wird. Währenddessen fließt das gasförmige Kühlmittel weiter, ehe es erneut erhitzt wird. Durch die kühle Umgebungstemperatur wird es anschließend schlagartig gekühlt, bevor es kondensiert und wieder in seinen ursprünglichen, flüssigen Zustand versetzt wird – anschließend beginnt der gesamte Prozess von vorne.

Bei diesem Prozess gibt das Kühlmittel die wärme wieder ab, sodass diese logischerweise abtransportiert werden muss. Genau hierfür zeigt sich der Abluftschlauch verantwortlich, der für eine effiziente Kühlung eines Raums somit eine tragende Rolle spielt. Wird die Wärme hingegen nicht durch den Abluftschlauch nach außen geleitet, kann sich sogar die Klimaanlage selbst erhitzen, wodurch das Problem der warmen Raumluft nicht gerade gelöst wird – ganz im Gegenteil.

Klimaanlagen mit Abluftschlauch: Diese Varianten gibt es

Klimaanlagen mit Abluftschlauch werden in zwei unterschiedliche Varianten unterschieden. Auf der einen Seite gibt es die sogenannten Split-Geräte, die fest installiert werden, auf der anderen
Seite gibt es die flexibel einsetzbaren Mobil-Geräte. Die Vor- und Nachteile beider Varianten haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Split-Geräte

Eine Split-Klimaanlage besteht, wie es ihr Name bereits verrät, aus zwei Einzelteilen. Das
Innenteil wird in der Wohnung installiert, während das Außenteil an der Außenseite des Hauses montiert wird. Beide Komponenten sind über eine spezielle Leitung miteinander verbunden, damit die aufgenommene Wärme nach außen abgeleitet werden kann. Vorteile:

  • Bietet eine makellose Kühlung von Räumen und ist für den Dauerbetrieb geeignet
  • Arbeitet angenehm leise, da der Kompressor im Außenteil verbaut ist.
  • Mehr Freiraum im Zimmer, da das Gerät an der Wand hängt

Nachteile:

  • Der Einbau einer solchen Klimaanlage muss stets durch einen Fachmann erfolgen
  • Leitungen müssen durch die Wand verlegt werden
  • Relativ teuer in der Anschaffung

Mobile Klimaanlage

Mobile Klimaanlagen bringen den wichtigen Vorteil mit sich, dass sie sich an jedem erdenkbaren Ort aufstellen lassen. Auch ist bei einem solchen Modell keine professionelle Installation in
Kombination mit dem Verlegen von Leitungen erforderlich, da es einfach auf dem Boden platziert wird. Ebenso wie bei einer Split-Klimaanlage wird auch bei einer mobilen Klimaanlage die warme Luft nach draußen befördert. Dies geschieht durch einen angeschlossenen Abluftschlauch, der einfach aus einem geöffneten Fenster herausgelegt wird – alternativ ist hier auch ein professioneller Wanddurchbruch denkbar. Mobile Klimageräte eignen sich vor allem für Wohnungen, in denen der Vermieter seinen Mietern untersagt, eine herkömmliche Klimaanlage zu verbauen.

Vorteile:

  • Lässt sich schnell und einfach an jedem erdenkbaren Ort aufstellen und verwenden
  • Für die Installation ist kein professioneller Fachmann erforderlich
  • Sehr einfache Handhabung ohne Vorkenntnisse
  • Relativ preiswert in der Anschaffung

Nachteile:

  • Bietet im Vergleich zu einer Split-Klimaanlage eine geringere Kühlleistung
  • Relativ lautes Arbeitsgeräusch
  • Hohe Betriebskosten, insbesondere bei einem Dauereinsatz
  • Warme Luft kann durch das geöffnete Fenster in den Raum gelangen

Beide Varianten, sowohl die Split-Klimaanlage, als auch die mobile Klimaanlage, gehören zu den echten Klimaanlagen, da beide mit einem Abluftschlauch arbeiten, über den die warme Luft nach draußen abgeleitet wird.

Klimageräte ohne Abluftschlauch

Nachdem Sie nun wissen, wie eine Klimaanlage mit Abluftschlauch arbeitet und welche Vorteile eine solches Gerät bietet, werfen wir noch einen Blick auf die alternativ angebotenen Klimageräte ohne Abluftschlauch. Wie sie bereits erfahren haben, ist ein Abluftschlauch extrem wichtig, da durch ihn warme Luft effektiv abgeleitet wird. Genau hier liegt das größte Problem eines Klimageräts ohne Schlauch. Anders, als bei einer echten Klimaanlage, bei der die warme Luft in kalte Luft umgewandelt und die überschüssige Wärme aus dem Raum entfernt wird, kühlen die sogenannten Klimageräte, Luftkühler und Aircooler die Umgebungsluft einfach durch selbst produzierte Luft ab. Dieser Vorgang ist am ehesten mit einem klassischen Ventilator vergleichbar, bei einem guten Klimagerät kommt allerdings noch eine Eis- bzw. Wasserkühlung zum Einsatz. Die über einen integrierten Ventilator ausgeworfene Luft wird am kalten Wasser bzw. am Eis vorbei und anschließend in den Raum geleitet – wodurch dieser im Umkehrschluss ein wenig kühler wird.

Leider lässt sich die Kühlleistung eines solchen Klimageräts nicht mit der einer echten
Klimaanlage vergleichen: Oftmals lässt sich ein echter Effekt nur dann erkennen, wenn man im direkten Luftstrom des Geräts sitzt – was jedoch nicht sonderlich gesund ist und schnell zu Kopfschmerzen und Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich führen kann. Allerdings punkten Klimageräte auch durch einige wichtige Vorzüge: Da sie relativ handlich und kompakt sind und zudem nicht dauerhaft an einer Stelle aufgestellt werden müssen, können Sie problemlos von A nach B transportiert werden – was beispielsweise im Büro äußerst praktisch ist. Darüber hinaus sind

Klimageräte sind meist angenehm leise und können somit auch im Schlafzimmer eingesetzt werden, um die Luft an besonders warmen Sommertagen zumindest etwas zu kühlen. Last but not least sind mobile Klimageräte deutlich preiswerter in der Anschaffung als eine handelsübliche Klimaanlage.

Fazit:

Eine echte Klimaanlage ohne Abluftschlauch werden Sie bei keinem Händler dieser Welt finden. Sollte eine Variante ohne Abluftschlauch dennoch als Klimaanlage angepriesen werden, ist diese Aussage schlicht und einfach falsch: Es handelt sich in Wahrheit immer um ein Klimagerät, dessen Leistung sich nicht mit der einer echten Klimaanlage vergleichen lässt. Dennoch bringt der Kauf eines solchen Klimageräts wichtige Vorzüge mit sich, über die sich vor allem Bewohner von Mietwohnungen freuen: Sie lassen sich ohne Genehmigung des Vermieters aufstellen, da sie nicht fest eingebaut werden müssen, zudem sind sie angenehm leise und preiswert in der Anschaffung. Zeitgleich müssen Sie sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Sie eine echte Raumkühlung nur mithilfe einer klassischen Klimaanlage herbeiführen können – während es sich bei einem Klimagerät lediglich um einen leicht verbesserten Ventilator handelt.

Weitere Beiträge zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Mit * markierte Felder sind Pfichtfelder