Luftreiniger

Veröffentlicht: | Aktualisiert:
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Aufgrund von Umweltverschmutzung ist nicht nur die Außenluft, sondern auch die Luft innerhalb von Wohn- und Büroräumen in zunehmendem Maße durch Schadstoffe belastet. Dazu kommen zahlreiche organische Stoffe, welche speziell bei gesundheitlich angeschlagenen Personen zu schwerwiegenden Krankheiten führen können. In diesem Zusammenhang erbringen Luftreiniger eine wohltuende Abhilfe, das sie die Schadpartikel aus der Luft entfernen und dadurch sowohl die Gesundheit als auch das allgemeine Wohlbefinden fördern.

Verwendungszweck von Luftreinigern

Letzte Aktualisierung am 29.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Luftreiniger gibt es in verschiedenen Ausführungen, die jeweils für einen bestimmten Zweck besonders geeignet sind. Deshalb sollten Sie sich vor der Anschaffung genau überlegen, welchen Verwendungszweck der Luftreiniger haben soll. Ein Luftreiniger säubert die Luft mit Hilfe von ausgeklügelten Filtersystemen, ohne sie dabei zu befeuchten.

Luftreiniger gegen Feinstaub

Aufgrund der stetig ansteigenden Luftverschmutzung ist die Atemluft innerhalb der eigenen vier Wände heutzutage leider oftmals sehr schlecht. Speziell in den größeren Städten scheiden unzählige Autos, Busse, Industrieanlagen und Lastwagen immer noch extrem viele Schadstoffe aus. Insbesondere der dadurch anfallende Feinstaub ist ein Problem. Mit einem Luftreiniger befreien Sie die Luft von den schädlichen Partikeln.

Luftreiniger für Allergiker

Jedes Jahr im Frühling beginnt erneut die Leidenszeit der Allergiker, da der Pollenflug wieder auftritt. Häufig kommt es durch Pollen zu geröteten Augen, geschwollenen Schleimhäuten und unangenehmen Niesattacken. Mit einem Luftreiniger können Sie die Raumluft unter anderem von Allergenen befreien, dazu gehören Blütenstaub, Feinstaub, Milbenkot, Pollen, Schimmelsporen und Tierhaare. Des Weiteren reinigen die Geräte die Luft von Bakterien, Tabakqualm, Tonerstaub, Zigarettenrauch und sonstigen unangenehmen Gerüchen. Darüber hinaus entfernen einige Luftreiniger mit Aktivkohlefilter ebenfalls die schädlichen Ausdünstungen, welche sich als organische Verbindungen aus den Baustoffen und der Einrichtung verflüchtigen.

Einsatzgebiete von Luftreinigern

Geräte für die Luftreinigung kommen sowohl in gewerblich als auch privat genutzten Räumen zum Einsatz. Vor allem gesundheitlich vorbelastete Menschen profitieren von der hohen Reinigungswirkung der Luftreiniger. Hochleistungsfähige Filter entfernen sogar extrem kleine Partikel wie Feinstaub oder Pollen aus der Luft, sodass die betroffenen Personen endlich wieder frei und ohne Beschwerden durchatmen können. Außerdem leisten Luftreiniger speziell dort ihren Dienst, wo eine besonders reine Raumluft erforderlich ist. Dazu zählen im gewerblichen Sektor Arztpraxen, Büros, Krankenhäuser und Labore. Im privaten Bereich können Sie mit den Geräten die Luft im Arbeitszimmer, den Wohn- und Schlafräumen sowie im Kinderzimmer reinigen. Leistungsfähige Gerätetypen können die Raumluft zweimal pro Stunde umwälzen und dadurch von Schadstoffen befreien. In der Regel geben die Hersteller dazu eine konkrete Quadratmeterzahl an, für die sich das entsprechende Modell eignet. In diesem Zusammenhang spielt das Raumvolumen in Kubikmetern eine wichtige Rolle, welches sich in Kombination mit der Bodenfläche und Raumhöhe ergibt. Allerdings kann dieser Wert wohnungsbedingt stark abweichen. Altbauten etwa haben deutliche höhere Räume als Neubauten. Deshalb sollten Sie im Vorfeld das jeweilige Raumvolumen errechnen und bei der Auswahl auf die konkrete Rate des Gerätes bei der Luftumwälzung achten.

Eigenschaften von Luftreinigern

Luftreiniger sind mit einem mehrstufigen Filtersystem ausgestattet. Bei dem dedizierten Luftreiniger kommt entweder eine elektrostatische oder mechanische Filtertechnik zum Einsatz. Dabei wird mit Hilfe eines Ventilators die Luft aus dem Raum angesaugt und durch die diversen Filter geführt. Zuerst erfolgt eine grobe Filterung mit einem vorgeschalteten Filter. Nach dem Vorfilter folgt die Fein-Filterung mit einem extrem leistungsfähigen HEPA-Filter, welcher kleine Teilchen bis zu einer minimalen Größe von 0,3 Mikrometer aus der Luft filtern kann. Bei Modellen mit Aktiv-Kohlefilter sorgt dieser für eine Beseitigung unangenehmer Gerüche. Spezielle Modell reinigen die Luft mit UV-Strahlen und führen die Luft durch einen photokatalytischen Filter, so lassen sich schädliche Bakterien eliminieren. Im Anschluss gibt das Gerät die gründlich gereinigte Luft wieder an den Raum ab, ohne sie dabei zu befeuchten. Dank dieser mehrstufigen Filtersysteme findet eine granulare Säuberung der Luft Raumluft statt. Allerdings sind abhängig vom Gerätetyp und der Preisklasse nicht immer alle Filter eingebaut, die Basismodelle sind oft recht simpel gehalten.

Vorteile von Luftreinigern

Ein Luftreiniger befeuchtet die Raumluft überhaupt nicht und lässt sich deswegen das ganze Jahr über ohne Einschränkungen nutzen. Des Weiteren kann das Gerät viel kleine Schadstoffe aus der Luft filtern. Davon profitieren speziell Allergiker und Asthmatiker, welche sogar auf minimale Partikel mit körperlich unangenehmen Symptomen reagieren können. Wenn es sich bei der Allergie jedoch um Heuschnupfen handelt, dann leistet der Luftwäscher einen wichtigen Beitrag, da die erhöhte Luftfeuchtigkeit die Beschwerden in den Atemwegen lindert. Hinsichtlich der Anschaffungskosten sind Luftwäscher überwiegend preiswerter als Luftreiniger. Außerdem verursachen diese Gerätetypen geringere Unterhaltskosten, da sie nicht zwingend auf Filtermatten angewiesen sind.

Letzte Aktualisierung am 29.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nachteile von Luftreinigern

Beim Luftreiniger wirkt der recht hohe Anschaffungspreis oft sehr abschreckend, dazu kommen noch zusätzliche Folgekosten. Zu den Folgekosten gehören der regelmäßige Austausch von Filtern und je nach Modell den integrierten UV-Lampen. Auch der Stromverbrauch der Geräte sollte berücksichtigt werden. Deswegen sollten Sie es sich vor der Anschaffung genau überlegen, welches der Geräte Ihrem persönlichen Bedarf sowie Budget entspricht und zu Ihren Anforderungen passt.