Ozongenerator

Veröffentlicht: | Aktualisiert:
Lesedauer: ca. 5 Minuten
Ozon Symbolbild | Bild: © cookelma (Andrey Armyagov)/Depositphotos.com

Ozongeneratoren – Eine effiziente Methode zur Geruchsneutralisierung?

Ein angenehmer Geruch im Innenraum von Gebäuden, Fahrzeugen und Booten trägt zu einer positiven Atmosphäre bei und erhöht das Wohlbefinden sowie die Lebensqualität. In einem neutral riechenden oder sogar leicht duftenden Raum werden wir zudem nachweislich produktiver. Neben dem klassischen Luftreiniger, der Feinstaub, Partikel und Allergene mit einem Filtersystem aus der Luft zieht, erfreuen sich auch Ozonreiniger einer immer größer werdenden Beliebtheit, wenn es um das Neutralisieren unangenehmer Gerüche in geschlossenen Räumen geht. In diesem Artikel erfahren Sie von ausschlaggebenden Qualitätsmerkmalen über das technische Funktionsprinzip bis hin zur fachgerechten und verantwortungsvollen Benutzung alles Wissenswerte über Ozongeneratoren.

Gesundheitliche Entlastung und vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Starke Geruchsbelastungen in Innenräumen können auf den unterschiedlichsten Wegen entstehen. So können beispielsweise Wasserschäden oder Brände einen muffigen Geruch hervorrufen, aber auch die Präsenz von Haustieren oder Kamin- und Tabakrauch sind Gründe, einen Ozongenerator einzusetzen. Die Geräte entfernen dabei auch gesundheitlich bedenkliche Keime und Schimmelsporen sowie diverse Allergene aus der Luft. Die desinfizierende Wirkung neutralisiert also nicht nur penetrante Gerüche, sondern entlastet auch Allergiker und fördert die Gesundheit. Darüber hinaus eignen sich Ozongeneratoren zur Beseitigung chemischer Gerüche sowie Geruchsablagerungen im Mobilar, die mit konventionellen Luftreinigern oft nur schwer zu filtern sind.

Im Rahmen einer ausgiebigen Raum- und Bausanierung bringen Ozongeneratoren den Innenraum eines öffentlichen oder privaten Gebäudes auf Vordermann. Besonders Bereiche wie Werkstätten aller Art, Großküchen und Sanitärräume, in denen meist eine überaus hohe Geruchsbelastung vorliegt, können mithilfe von Ozongeneratoren effektiv und nachhaltig gepflegt werden. Auch Fahrzeuge und Boote bedürfen unter Umständen einer vollständigen Neutralisierung des vorherrschenden Geruches. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Gebrauchtwagen an einen neuen Besitzer weiterverkauft werden soll. Wurde im Auto des Vorbesitzers regelmäßig Tabak geraucht, muss der intensive Geruch aus dem Innenraum entfernt werden. Neben mobilen Anwendungen, die temporär vor Ort funktionieren, sind auch spezielle Ozongeneratoren auf dem Markt erhältlich, die dauerhaft an die Wand montiert werden können. Auch in innovativen Geräten zur Abluftreinigung und Wasseraufbereitung finden sich Ozongeneratoren vermehrt wieder.

Das Funktionsprinzip von Ozongeneratoren

Ozon ist ein Molekül aus drei miteinander verbundenen Sauerstoffatomen, weshalb es auch O3 oder Trisauerstoff genannt wird. Als wesentlicher Bestandteil der Stratosphäre schützt es unseren Planeten vor dem Eindringen hochdosierter UV-Strahlung, welche für Lebewesen aller Art sehr schädlich sein kann. Da es sich bei Ozon um ein extrem reaktives Molekül handelt, kann es Wechselwirkungen mit den verschiedensten Stoffen und chemischen Verbindungen eingehen. Genau diese Eigenschaft des Ozons wird bei der Geruchsneutralisierung genutzt.

Die meisten Ozongeneratoren verfügen über einen leistungsstarken Ventilator, der sich an der Rückseite des Gerätes befindet. Dieser saugt die Umgebungsluft an und befördert sie durch einen integrierten Luftfilter sowie zu einer speziellen UV-Lampe, um schädliche Bakterien und Keime zu eliminieren. Alle Sauerstoffmoleküle aus der eingesaugten Raumluft werden im Anschluss durch den Ventilator entlang eingebauter Keramikplatten weitergewälzt. An dieser Stelle kommt das sogenannte Corona-Entladungsverfahren zum Einsatz, dessen Prinzip mit dem eines Blitzschlages vergleichbar ist. Zwischen den beiden Elektroden der Keramikplatten, welche mit einem Dielektrikum isoliert werden, findet eine stille elektrische Entladung der Sauerstoffmoleküle statt. Das Ergebnis dieser Entladung ist die Umwandlung des angesaugten Sauerstoffes in Ozonmoleküle. Diese werden anschließend an der Vorderseite des Gerätes in die Raumatmosphäre zurückgeführt, wo das Ozon Geruchsmoleküle und gesundheitsschädliche Stoffe bindet.

Die richtige Anwendung für einen größtmöglichen Erfolg

Bevor ein Ozongenerator zum Einsatz kommen kann, müssen Sie einige Vorkehrungen treffen, damit die Geruchssanierung auch langfristig erfolgreich ist. Ein wichtiger Aspekt ist hierbei die Beseitigung der ursächlichen Quelle des unangenehmen Geruchs, um zukünftigen Verunreinigungen der Luft präventiv entgegenzuwirken. Konnte beispielsweise ein Schimmelbefall infolge eines Feuchtigkeitseintritts als Ursache ausgemacht werden, sollten Sie sowohl das betroffene Material als auch die Feuchtigkeitsquelle sorgfältig entfernen, bevor Sie mit der Ozonbehandlung beginnen. Vor dem Einsatz eines Ozongenerators ist es ebenfalls wichtig, den Raum gründlich zu reinigen und etwa restliche Rußpartikel oder Tierhaare zu entsorgen. Soll ein starker Rauchgeruch beseitigt werden, ist zudem ein Neustreichen aller Wände empfehlenswert, da der beim Tabakkonsum erzeugte Qualm häufig auch bis in die obersten Schichten der Wände vordringt. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass sich keine explosiven Stoffe oder brennbare Gase in der unmittelbaren Umgebung des Ozongenerators befinden. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie vor der Benutzung eines Ozongenerators auch einmal einen Blick in die mitgelieferte Bedienungsanleitung des Gerätes werfen. Hier finden sich wichtige Informationen zur Ozonbehandlung im Allgemeinen sowie zu gerätespezifischen Eigenschaften und Sicherheitsvorkehrungen.

Anwendungsdauer richtet sich nach Art und Intensität des Geruches

Um alle Bereiche des Innenraums gleichmäßig abzudecken, sollte der Ozongenerator idealerweise leicht erhöht in der Mitte des Raumes platziert werden. Das Einschalten der meisten Geräte funktioniert dabei mit einem einfachen Knopfdruck, zudem können Dauer und Intensität der Ozonbehandlung bei hochwertigen Modellen über ein digitales Display angepasst werden. Wie lange der Vorgang tatsächlich dauert, variiert von Fall zu Fall stark. Während Gerüche, die nur oberflächlicher Natur sind, bereits nach vier Stunden weitgehend neutralisiert werden können, erstrecken sich großflächige Luftreinigungen nicht selten über eine Dauer von bis zu drei Tagen. Sollen extrem intensive Gerüche, die infolge eines schweren Wasserschadens oder eines Brandes entstanden sind, neutralisiert werden, ist eine mehrwöchige Anwendung meist unausweichlich.

Wichtige Sicherheitshinweise für einen unbedenklichen Ablauf

Während der Anwendung ist höchste Vorsicht geboten, schließlich kann eine zu hohe Konzentration von Trisauerstoff erhebliche gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Dies liegt daran, dass die Ozonverbindung bestimmte gasförmige Chamikalien, die durch Ausgasungen von Weichmachern, Lacken oder Klebern in die Raumluft gelangen, aufspaltet. Übrig bleiben feine Nanopartikel, die beim Einatmen in die Lungenbläschen eindringen und deren Funktion einschränken können. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, alle Menschen und Tiere für die Dauer der Ozonbehandlung aus dem Raum zu evakuieren. Ein kurzzeitiger Kontakt mit dem produzierten Ozon gilt zwar als unbedenklich, bei dringenden Aufenthalten im zu reinigenden Raum sollte dennoch auf das Tragen geeigneter Schutzkleidung und einer hochwertigen Atemschutzmaske geachtet werden.

Ist der Prozess der Ozonerzeugung abgeschlossen und das Gerät ausgeschaltet, sollten Sie den Raum rund eine halbe Stunde lang lüften und anschließend zwei weitere Stunden lang leer stehen lassen. Dies hat den Hintergrund, dass der Ozongehalt in der Raumluft wieder auf ein normales Niveau zurückkehren muss, um gesundheitliche Bedenken vollständig ausschließen zu können. Zudem wird durch das ausgiebige Lüften auch der chlorähnliche Geruch, der durch die Behandlung mit einem Ozongenerator freigesetzt wird, wieder ausgeglichen.

Die Neutralisierung von Geruchspartikeln mithilfe von Ozongeneratoren ersetzt keinesfalls eine klassische Reinigung der Raumluft. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, im Anschluss an die erfolgreiche Ozonbehandlung einen hochwertigen HEPA-Luftreiniger einzusetzen. Diese portablen Geräte verfügen über eine ausgeklügelte Feinstfiltertechnik, die aus den Bereichen der Reinraum- und Krankenhaustechnik stammt. Auf diese Weise werden auch gasförmige Schadstoffe sowie feinste und lungengängige Partikel effektiv aus der Raumluft gefiltert.

Ein weiteres Risikopotential stellen die Keramikplatten dar, welche in beinahe jedem Ozongenerator verbaut werden. Es ist empfehlenswert, dieses Verschleißteil nach maximal 6.000 Betriebsstunden auszutauschen. Da dieser Bestandteil des Ozongenerators in den meisten Fällen nicht unter die Herstellergarantie fällt, müssen die Keramikplatten regelmäßig als Ersatzteile nachgekauft werden. Nur so kann eine reibungsfreie und vor allem gesundheitlich unbedenkliche Erzeugung und Freisetzung von Ozon auf lange Sicht funktionieren.

Von Energieeffizienz bis Timingfunktion – Qualitätsmerkmale eines guten Ozongenerators

Hartnäckige Gerüche lassen sich am besten mit einem qualitativ hochwertigen Ozongenerator entfernen. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal, das Sie bei der Auswahl des passenden Gerätes berücksichtigen sollten, ist eine leistungsstarke Ozonproduktion. Eine Freisetzungsrate von 8 bis 10 Gramm pro Stunde stellt dabei einen guten Richtwert bei Geräten dar, die die Umgebungsluft für das Erzeugen der Ozonmoleküle verwenden. Zudem ist ein guter Ozongenerator mit einem Timer ausgestattet, der Ventilator und Ozonplatten nach einer vorher festgelegten Betriebsdauer ausschaltet. Ebenfalls wichtig ist ein geringer Stromverbrauch für einen energie- und damit auch kosteneffizienten Betrieb des Gerätes.

Der eingebaute Luftfilter sollte im Idealfall eine effektive Luftreinigung ermöglichen und nach der Benutzung werkzeuglos ausgetaucht werden können. Ein guter Filter kann außerdem auf einfache Weise gereinigt und wiederverwendet werden. Nicht zuletzt sollte das Gehäuse einen sicheren Stand, beispielsweise durch Gummifüße, aufweisen und über eine gewisse Kompaktheit sowie Widerstandsfähigkeit verfügen.

Fazit: Bei richtiger Anwendung eine empfehlenswerte Investition

Ozongeneratoren* eignen sich bestens, um unangenehme Gerüche aller Art aus Innenräumen zu entfernen. Eine große Bedeutung kommt dabei jedoch der Auswahl eines hochwertigen Modells sowie dem Beachten aller Sicherheitsvorschriften zu. Im Idealfall wird der Ozongenerator nur von Fachleuten bedient, um eine unkontrollierte Freisetzung des in hohen Konzentrationen gesundheitsschädlichen Ozons zu verhindern.